Paardynamik – Paartherapie

12 Thesen zur Lösung Ihres Paarkonflikts

Ein Paar ist mehr als ein Paar
Das Wachstumspotential eines Paares ist zu jedem Zeitpunkt gleich groß. Das ist die Erfahrung, die wir als Paartherapeuten machen.

Auf eigenen Beinen stehen.
Jeder Partner braucht bildlich gesprochen, aber oft auch real, einen Raum für sich, einen Bereich in der gemeinsamen Wohnung und manchmal sogar eine eigene Wohnung für sich, in dem er alleine bestimmt was geschieht, und in den er sich bei Bedarf zurückziehen kann, um zu sich selbst zu finden.

Mann und Frau sind gleichberechtigt.
Der westliche Mensch unseres Kulturkreises hat erkannt, daß er den wirklichen Anderen, den gleichberechtigten Liebespartner benötigt.

Wachstum und Selbstentfaltung ist das Ziel der Paarbeziehung und der Paartherapie.
Die Liebespartner reiben sich mit ihren Unzulänglichkeiten und Bedürftigkeiten aneinander, sind ihre kompetentesten Kritiker und unerbittlichsten Herausforderer, weil jeder von der Verstrickung und der Abhängigkeit, aber auch von der Entfaltung und Weiterentwicklung des anderen direkt betroffen ist.

Das Leben ist Veränderung und Streben.
Die Liebe der Partner bleibt auch im besten Fall ambivalent – gespannt in der Frage, wieweit die Beziehung zueinander die Entfaltung des eigenen Potentials begünstigt oder behindert.

Sich selbst die Treue halten!.
Im Zentrum der natürlichen Entwicklung steht die persönliche Integrität. Persönliche Integrität ist die fortwährend aufrecht erhaltene Übereinstimmung des eigenen Handelns mit dem persönlichen Wertesystem.

Liebe zur Wahrheit.
Der erwachsene Mensch ist auf der Suche nach seiner Integrität, die er während seiner Kindheit allzu oft nicht erwerben konnte oder in seinem Beziehungsleben verloren hat, indem er meist unter Druck, zu viele und zu weit gehende Kompromisse eingegangen ist.

Der Weg führt durch ein Nadelöhr.
Deshalb gibt es in den meisten Partnerschaften eine Phase, in der eine Angst vor Selbstverlust dominiert, deren Ursachen aber nicht in den zu schwachen, rigiden und ineffizienten eigenen noch zu entwickelnden Grenzen gesehen wird, sondern in den Ansprüchen oder zuweilen schon in der reinen Präsenz des Partners.

Einsamkeit gehört dazu.
Die Lösung kommt aber nicht vom Partner. Autonomie bedeutet, selbst auf seinen eigenen Beinen stehen zu können und ist die Voraussetzung für die eigene Integrität in der Partnerschaft.

Warum Seitensprünge? Krieg der Sterne……
Als weitere Notmaßnahme zur Stützung des narzisstischen Selbst werden außer partnerschaftliche, verborgen gehaltene oder offene Beziehungen aufgenommen, die den eigenen Selbstwert und die Überlegenheit stützen und aufblähen sollen.

Es steht viel auf dem Spiel – gehen Sie den nächsten Schritt?
Auf den ersten Blick erscheint diese Skizze der Paardynamik düster und negativ. Genau diese Düsterkeit erleben aber die meisten Paare irgendwann einmal hautnah in ihrer Entwicklung.

Wo bleiben die Kinder?
Kinder werden von den meisten Paaren in diese Dynamik eingebaut – sie werden trianguliert. Dort gehören sie aber nicht hin.

„You can’t control a whole damn family (or your Partner), but you can control you. And anytime you can control you with it, the family (or your Couple) is a healthier organism. So that is a reason to become a self. The more you can become a self, the healthier to your family ( or your Couple) and to your advantage.”
Murray Bowen